Haben Sie Fragen? +49 7141 689 303 0

Staub am Arbeitsplatz

Eine hohe Staubbelastung am Arbeitsplatz wirkt sich sowohl bei Ihren Mitarbeitern, als auch auf Ihrem Warenbestand und den technischen Anlagen negativ aus.

Mögliche Folgen wären:

  • Leistungseinbußen
  • erhöhter Krankenstand
  • Wartungsaufwand
  • Reinigungsaufwand
  • schlechte Produktionsergebnisse
  • Imageschaden
Grenzwerte für Staub am Arbeitsplatz

Grenzwerte für Staub am Arbeitsplatz

Staub ist ein Gefahrstoff.
Die Gesundheitsschädlichkeit von Staub ist abhängig von
• Größe und Form
• den stofflichen Eigenschaften und
• der Konzentration der Partikel
 
Grenzwerte für Stäube (ohne weitere Stoffliche/Toxische Eigenschaften), werden entweder für die
(A-) alveolengängige oder für die
(E-) einatembare Staubfraktion festgelegt.
Für die gefährlichen/toxischen Stoffe, gibt es eigene Arbeitsplatzgrenzwerte (AGW/MAK).
Diese werden in der Technischen Richtlinie für Gefahrenstoffe, kurz "TRGS900" festgehalten.
Dort werden auch die Grenzwerte für genannte A und E - Stäube veröffentlicht.
Für den A-Staub gilt derzeit ein Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) von 1,25 mg/m³ und
für den E-Staub liegt der AGW aktuell bei 10 mg/m³.
Besondere Grenzwertregelungen gelten für Quarzfeinstaub, für amorphe Kieselsäuren und für Fasern.
 

In manchen Arbeitsumgebungen unabdingbar: Atemmaske

Extreme Belastungen erfordern extreme Maßnahmen. 

Atemschutzmasken kommen in Arbeitsumgebungen zum Einsatz, in denen eine hohe Gesundheitsgefährdung durch z.B. Gase, Bakterien und Rauch gegeben ist.

Das Arbeiten ist unter diesen Bedingungen erschwert. Luftfilteranlagen können hier die Arbeitsbedingungen verbessern.

Folgen hoher Luftbelastung

Gesundheitliche Folgen durch erhöhte Staubbelastung

Durch erhöhte Werte an Feinstaub, insbesondere von PM 2,5 (ähnlich dem A-Staub),
lassen sich durch verschiedene Studien auch schon unterhalb der EU Grenzwerte, nachweislich Schädigungen und
Krankheiten feststellen.
  • —Herzerkrankungen
  • —Schlaganfall
  • —Atemwege
  • Asthma-Gefahr
  • ——Diabetes
  • —Demenz
"Eine Konzentrationsschwelle, unterhalb derer keine Schadwirkung durch Feinstaub ausgeht, gibt es nicht.
Feinstaub ist immer schädlich!" (Zitat/Umweltbundesamt)
 
—
Copyright © aeropur GmbH