Staubfreie Kälteanlagen im Kommissionierungsbereich

"Auch nach einer Woche war von der sonst üblichen Staubschicht nichts zu sehen!"

Die Beschäftigten beim Tiefkühl-Backwaren-Spezialisten Wolf ButterBack in Fürth haben Grund zur Freude:
Durch den kompakten Entstauber ecomax 30 von aeropur gelang es, den Staubgehalt der Luft im Kommissionierungsbereich um 87 Prozent zu senken.

Das Unternehmen Wolf ButterBack aus Fürth liefert Tiefkühl-Backwaren an weiterverarbeitende Betriebe in Deutschland und auf der ganzen Welt. Damit alle bestellten Backspezialitäten rechtzeitig zu den Kunden kommen, arbeitet in Fürth ein Team aus 14 Lagermitarbeitern in zwei Schichten. Sie stellen die Lieferungen nach Kundenwunsch aus den rund 450 vorrätigen Produkten zusammen und verladen diese. 100 kommissionierte Paletten verlassen täglich das Unternehmen. Dazu kommen weitere 400 Paletten die sortenrein aus dem Wolf ButterBack-Lager zu den Abnehmern gehen. Bis zu 30 Lkw fahren das Unternehmen jeden Tag an, um diese Lieferungen entgegenzunehmen.

Was tun mit Staub im Tiefkühllager?

„In unserem Tiefkühllager herrschen besondere Bedingungen: Unsere Beschäftigten arbeiten dort bei minus 18 bis minus 21 Grad Celsius“, berichtet Christian Tanzer. „Die Halle hat logischerweise keine Fenster. Die Türen öffnen sich nur bei Zutritt.“ Der unerwünschte Nebeneffekt: Nicht nur die Kälte auch der Staub bleibt drinnen. Der Umgang mit den vielen Kartonagen und der Abrieb vom Boden produziert eine Menge feinster Partikel, die sich in der Luft verteilen und allmählich auf Produkten, Regalen und Maschinen absetzen. "Wir merken das vor allem an unseren Kälteanlagen, deren Gebläse sich mit Staub regelrecht zusetzen“, sagt der Lagerleiter. „Auch Ware, die etwas länger am Lager steht, ist bereits nach einer Woche von einer unansehnlichen Staubschicht bedeckt.“ Mit Putzen bekam der TK-Backwaren-Spezialist das Problem nicht in den Griff: „Batteriebetriebe Sauger geben wegen der Kälte ihren Geist auf. Mechanisches Fegen wirbelt zu viel Staub auf.“

ecomax 30 von aeropur reduziert die Partikelbelastung

„In dieser Situation wies mich unser Technischer Leiter, Jan Wagner, auf das Unternehmen aeropur aus Tamm bei Stuttgart und auf seine neuartigen Entstauber hin“, sagt Christian Tanzer. „Das kam wie gerufen und half uns, das Problem in den Griff zu bekommen.“ Wie sich zeigte, reichte ein einziger kompakter Entstauber ecomax 30, um das vier Meter hohe und über 4.000 Kubikmeter große Kommissionierungs- und Lagerareal dauerhaft von der zu hohen Staubbelastung zu befreien. Im Service inbegriffene Messungen, die die aeropur-Fachleute durchführten, zeigten: Ohne eine Luftreinigung lag die Staubbelastung bei rund 123.200 Partikeln pro Liter. Durch den Einsatz des ecomax 30 sank der Wert auf knapp 16.000 Partikel – eine Reduktion um 87 Prozent. „Wir haben uns den Unterschied außerdem ganz praktisch an einem Testkarton angesehen, den wir stehen ließen“, lacht Christian Tanzer. „Auch nach einer Woche war von der sonst üblichen Staubschicht nichts zu sehen.“

Beschäftigte und Anlagen profitieren

Die Beschäftigten, berichtet Christian Tanzer, genössen die reinere Luft im Kommissionierungsbereich. Und auch für seine Kälteanlagen hofft der Lagerleiter auf Erholung: „Im November ist die nächste Reinigung fällig. Anschließend werden die Gebläse wohl wesentlich länger sauber bleiben, so dass wir die Wartungsintervalle ausdehnen können.“

 

Zurück

Copyright © aeropur GmbH